Was kochen eigentlich die anderen?

Auf meiner (Hexen)-Küche will ich natürlich, auch familienbedingt, über den sprichwörtlichen schwäbischen Tellerrand hinausblicken. Wir Schwaben sind bekanntlich heimliche Genießer, die durchaus Rezepte aus außerschwäbischen Regionen zu schätzen wissen. Um diese Rubrik mit Rezeptschmankerl zu bereichern, bedarf es viel Zeit für die Recherche, für das (Nach)-kochen und natürlich für’s Probieren. Ich freue mich, wenn Ihr mich mit Euren Lieblingsrezepten unterstützt. […]

Weiterlesen

Sauerkraut, idealerweise aus der Pfanne.

Zugegeben, ich liebe Pfannengerichte. Normalerweise schnell gemacht, meist überraschend im Geschmack und in meiner Küche immer so reichlich, dass man leicht eine Horde Hungriger statt bringt. Bekanntlich war früher Sauerkraut der ideale Vitaminbringer in der Jahreszeit, in der der Garten in der Herbst- und Winterruhe verharrte. Zu oben genannten “schnellen Pfannenküche” gehört nun dieses Rezept wahrlich nicht, denn man sollte […]

Weiterlesen

Scharf muss es sein.

Wie bei vielen Hobbys, kann man unendlich viel auch beim Kochen ins Handwerkszeugs investieren. Gerade kochende Männer sind empfänglich für die aus bestem Stahl produzierten Messer. Manche davon handgeschmiedet, eine Augenweide für die Enthusiasten. Wer kennt sie nicht die schweinsledernen Koffer mit einer Unzahl von Messern und Hackbeilen, von klein bis riesig groß. Prächtige und zum Teil monströse Werkzeuge, die […]

Weiterlesen

Es ist unstrittig. Begonnen wird mit Gaisburger Marsch.

Gaisburger Marsch (mehr zu diesem Namen gibt’s hier), Kartoffelschnitz’ und Spätzle, Vrheierte, Böckinger Feldgschroi, wie man auch immer dieses feine und sättigende samstägliche Tellergericht bezeichnet, von der Köchin oder vom Koch werden keine besonderen Handfertigkeiten gefordert. Dafür braucht man recht viele Töpfe, die man nach Fertigstellung auch alle spülen muss. Vielleicht hat es sich deshalb in den meisten schwäbischen Familien […]

Weiterlesen

Essbar? Manche vielleicht nur ein Mal.

Was spricht eigentlich in diesen herrlichen Herbsttagen gegen eine Pilzpfanne mit frischen Waldpilzen, angerösteten Schalotten, reichlich Pfeffer und frischem Peterling? Nichts! Was spricht dagegen, diese Pilze im Wald zu sammeln? Alles, wenn die Pilzkundigkeit gegen null geht. Für eine kleine fotografische Pirsch spricht aber nach einer Pirsch an einem prächtigen Herbstsonntag einiges:

Weiterlesen
1 2 3