Genuss ohne Reue: Rose’s g’salzene Hörnla

Unsere Rose ist nicht nur ein Aktivposten in unserem Kulturprojekt “Das Bricklebrit e.V.”, sie ist, (Achtung: bestätigtes Vorurteil) wie es sich für eine schwäbische Hausfrau gehört, auch eine wunderbare Bäckerin. Was soll ich sagen, Rose’s g’salzene Hörnla sind eine unerhörte Versuchung, der ich nicht widerstehen kann. Zum Wein, zum Bier, zum Saft-Schorle oder einfach nur aus Lust am Genuss, diese Hefebackwerk geht immer. Ein ganz dickes Dankscheeee, dass sie uns hier das Rezept zur Verfügung stellt und sich während der Produktion auch die Mühe gemacht hat, die einzelnen Schritte fotografisch festzuhalten.


Ingredenzien. Für den Teig: 1 Kilogramm Mehl, 2 Teelöffel Zucker, 1 Hefewürfel, 1/2 Liter Milch, 3 Teelöffel Salz, 200 Milliliter Sonnenblumenöl. Für die Füllung: 400 Gramm Frischkäse (mit oder ohne Kräuter), 250 Gramm gerauchten Schinken, etwas süße Sahne. Zum Bestreichen: 2 Eigelb, 2 Esslöffel süße Sahne; grobes Salz, Sesam oder Kümmel zum garnieren.


1. Schritt: Das Mehl in eine Schüssel geben. In die Mitte eine Vertiefung drücken, die Hefe zerbröseln und mit dem Zucker und der lauwarmen Milch in die Vertiefung geben. Zugedeckt mindestens 15 Minuten gehen lassen.

2. Schritt: Danach mit Salz und Öl einen geschmeidigen Hefeteig herstellen.

3. Schritt: Wieder zugedeckt gehen lassen bis sich der Teig mindestens verdoppelt hat. Dann vom Teig 6 gleich große Laibchen formen, mit Mehl bestäuben.

4. Schritt: Das Laibchen ausrollen und in 8 Teile schneiden. Einen Teelöffel von der Fülle auf die breite Seite geben und aufrollen.

5. Schritt: Auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nochmals 20 Minuten gehen lassen. Mit Eigelb bestreichen und mit Salz, Sesam oder Kümmel bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 20Minuten backen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.