An der schönen blauen Donau – mit Sauerkirschen und Schokoguss

Man muss sich schon etwas Zeit nehmen, die Herstellung der legendären Donauwelle. Das Ergebnis auf dem Kuchenteller ist dann aber etwas Besonderes: Die Verbindung von hellen und dunklem Teig, in der Verbindung mit den Sauerkirschen sowie die leckere Schicht aus Vanillepuding und dunkler Kuvertüre symbolisieren den Wellengang der Donau -und diese vielschichtige Kombination ermöglichen auf der Zunge und am Gaumen einen nachdrückliches Geschmackserlebnis. Also nur Mut und rann an die Backschüsseln, mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung wird diese Torte gelingen. Apropos Torte: Die Donauwelle ist eine der wenigen Torten, die nicht durch eine beachtliche Höhe protzt, denn sie wird in einem flachen Backblech gebacken und zusammen gefügt.


Ingredenzien. Für den Rührteig: 250 Gramm Butter, 6 Eier, 250 Gramm Zucker, 350 Gramm Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 2 Esslöffel Kakao, 3 bis 4 Esslöffel Milch, 2 Gläser Sauerkirschen. Für den Belag: 1 Päckchen Pudding-Pulver, 1/2 Liter Milch, 250 Gramm Butter, 100 Gramm Zucker, etwas Zitronensaft. Schokoglasur.


1. Schritt: Butter schaumig schlagen, dann die Eier und den Zucker hinzu und kräftig weiter rühren.

2. Schritt: Jetzt das Mehl und das Backpulver hinzu und zu einem glatten Teig verrühren.

3. Schritt: Eine Hälfte des Teigs auf einem gut eingefetten Backblech verteilen. In die andere Hälfe das Kakao-Pulver und 3 bis 4 Esslöffel Milch einrühren und dannach auf der hellen Teigschicht im Backblech verteilen.

4. Schritt: Ab in den Backofen und bei 180 Grad 35 Minuten backen.

5. Schritt: Den Kuchen abkühlen lassen. Aus der Milch und dem Pudding-Pulver einen Pudding kochen und ebenfalls abkühlen.

6. Schritt: Butter schaumig schlagen, dann mit dem Zucker, dem abgekühlten Pudding und einem Spritzer Zitrone verrühren. Die Masse gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.

…so sollte es vor dem finalen Schritt aussehen.

7. Schritt: Die Schokoglasur vorsichtig erwärmen und dann noch vorsichtiger auf der Torte verteilen. Warten bis die Glasur fest geworden ist. Jetzt mit einem heißen und scharfen Messer rechteckige Tortenstücke schneiden und servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.